Radio Sundfunk Abo-Bereich
Schleswig-Holstein Hamburg Sport
Einloggen
Beide Richtungehn sind von Sperrungen betroffen

Vollsperrung der A1 zwischen Pansdorf und Scharbeutz

Ein Schild weist auf eine Baustelle hin. Jan Woitas/zb/dpa/Symbolbild
Scharbeutz. A 1 NOTFALLMASSNAHME: Sanierung von FahrbahnschÀden im Baustellenbereich zwischen den Anschlussstellen Pansdorf bis Scharbeutz

Die Autobahn GmbH des Bundes, Nord, Außenstelle LĂŒbeck, teilt mit, dass auf der A 1 im Baustellenbereich zwischen den Anschlussstellen (AS) Pansdorf bis Scharbeutz FahrbahnschĂ€den aufgetreten sind. Hierbei handelt es sich um KantenabbrĂŒche an den Betonplatten der Fahrbahn. Diese wurden als Erste-Hilfe-Maßnahme mit so genannten Kaltmischgut provisorisch verfĂŒllt.

Autobahn muss voll gesperrt werden

Zur dauerhaften Sanierung der FahrbahnschĂ€den ist es aus GrĂŒnden der Arbeitssicherheit und der SanierungsqualitĂ€t erforderlich, dass die Sanierung der Richtungsfahrbahn SĂŒden / LĂŒbeck unter Vollsperrung erfolgen muss.

Die Vollsperrung erfolgt ab Donnerstag, den 23. September 2021 ab 14:30 Uhr und besteht bis zum 24.9. ca. 12:00 Uhr.

Umleitungen sind ausgeschildert

Die Bedarfsumleitung U 104 ist ausgeschildert und fĂŒhrt von der AS Scharbeutz ĂŒber die B 432 Richtung Pönitz und weiter ĂŒber die L 309 nach Pansdorf. Von hier wird der Verkehr ĂŒber die L 102 zur AS Pansdorf weiter geleitet.

Weitere Sperrung auch auf der A1

Von den Sanierungsarbeiten ist auch die Richtungsfahrbahn Norden (Fehmarn) betroffen: Hier ist es erforderlich wĂ€hrend der Arbeiten den Überholfahrstreifen zu sperren.

Die Sperrung erfolgt am 23.9. in der Zeit von 14:30 Uhr bis ca. 19:00 Uhr. Der Verkehr in Fahrtrichtung Norden wird einstreifig an der Arbeitsstelle vorbei gefĂŒhrt.

Dir gefĂ€llt dieser Artikel? – Es steckt viel Arbeit drin!
Wir bieten Ihnen und Euch exklusiven Journalismus. Bei uns stimmt die QualitĂ€t der Berichterstattung. Fake-News haben bei uns keine Chance. Wir sind rund um die Uhr im Bereitschaftsdienst. Im Journalismus gelten – wie in so vielen anderen Berufen – Sonn- und Feiertage nicht.
Warum wir das tun? Aus Überzeugung.
Weil wir diesen Anspruch an uns selber haben. Weil wir der Auffassung sind, dass gute journalistische Arbeit das eben verlangt. Weil wir es wichtig finden, Sie, liebe Leserinnen und Leser, zu jeder Zeit – und das meinen wir wörtlich – möglichst schnell und umfassend zu informieren. 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche, das ganze Jahr ĂŒber, auch an Sonn- und Feiertagen. Und weil wir mit Herzblut bei der Sache sind.
UnterstĂŒtze uns bei unserer tĂ€glichen Arbeit
JETZT SPENDEN
© 2020-2021 sundfunk.de