Radio Sundfunk Abo-Bereich
Einloggen
Retten, Löschen, Bergen, SchĂŒtzen

Internationaler Tag der Feuerwehrleute

Die Feuerwehr auf Fehmarn im Einsatz. / Foto: Dennis Angenendt
In diesem Beitrag: 112 – WO ist der Notfallort? 398.070 Anrufe, 166.730 EinsĂ€tze 2020 1945 EinsĂ€tze fĂŒr die Feuerwehren bisher VerĂ€nderte Einsatzbedingungen zu Corona Jugendfeuerwehr: Nachwuchs dringend gesucht Große Bildergalerie
Ostholstein. Die Feuerwehr kommt, wenn man sie ruft. Immer und selbstverstÀndlich. Heute, am 04.05., ist Tag der Feuerwehrleute.

Seit 1999 gibt es den internationalen Tag der Feuerwehrleute. Der Grund dafĂŒr ist traurig: Am 04.05.1999 kamen bei einem Lauffeuer in Australien 4 Feuerwehrleute tragisch ums Leben. DarĂŒber hinaus ist der 04. Mai auch der Tag des Heiligen Florian, dem Schutzpatron der Feuerwehr, die Wehren nutzen als Kennung in der Funkkommunikation daher „FLORIAN XX/XX/XX“.

112 – WO ist der Notfallort?

„Notruf von Feuerwehr und Rettungsdienst, WO genau ist der Notfallort?“ – Die erste Frage, wenn Menschen in Not die 112 wĂ€hlen. Der Disponent „Integrierten Regionalleitstelle SĂŒd“ (IRLS) in Bad Oldesloe fragt Informationen nach einem bestimmten Schema ab, sammelt informationen und alarmiert die passenden Rettungsmittel fĂŒr diesen speziellen Notruf.

398.070 Anrufe, 166.730 EinsÀtze 2020

Die Statistiken der IRLS geben die reinen Zahlen wieder. Auf rund 1091 Anrufe und 457 EinsĂ€tze in 24 Std. kommt die Leitstelle. Aufgeteilt in Notfallrettung, Krankentransport, Feuerwehr und sonstige Maßnahmen.

1945 EinsĂ€tze fĂŒr die Feuerwehren bisher

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die DatenschutzerklÀrung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Heute ist Tag der Feuerwehr. Diese musste in den Kreisen Herzogtum Lauenburg, Stormarn und Ostholstein in diesem Jahr bereits 1945 mal ausrĂŒcken. Die EinsĂ€tze der Wehren reichen dabei von Tierrettungen, technischen Hilfeleistungen ĂŒber die Unfall- und Notfallrettung bis hin zu BrĂ€nden oder Großschadenereignissen. – Retten, Löschen, Bergen, SchĂŒtzen.

VerÀnderte Einsatzbedingungen zu Corona

Auch vor den EinsatzkrĂ€ften – egal welcher Behörde – macht Corona nicht halt. Die Einsatzsituationen haben sich verĂ€ndert: neben dem Schutz anderer hat auch der Selbstschutz und die Sicherstellung der EinsatzfĂ€higkeit neue PrioritĂ€ten und Komponenten dazu gewonnen. Dienst- und Übungsabende mĂŒssen ausfallen, LehrgĂ€nge können nicht stattfinden und der Mund-Nasen-Schutz ist normaler Begleiter geworden.

Der Mund-Nasen-Schutz ist bei jedem Einsatz Pflicht. / FOTO: DENNIS ANGENENDT

Jugendfeuerwehr: Nachwuchs dringend gesucht

Die Corona-Situation macht auch die angespannte Lage bei der Jugendfeuerwehr nicht besser. Der fehlende Nachwuchs stellt alle Wehren im Land vor Zukunftsprobleme. Wer sich fĂŒr die Arbeit, die Technik und die Gemeinschaft in der Jugendfeuerwehr interessiert, findet weitere Informationen zum Beispiel auf den Seiten der Freiwilligen Feuerwehr Burg, der Freiwilligen Feuerwehr in Heiligenhafen, oder beim Kreisfeuerwehrverband Ostholstein.

Große Bildergalerie

Weitere Informationen
© 2020-2021 sundfunk.de