Radio Sundfunk Abo-Bereich
Einloggen

Deutschland & Welt

Themen filtern:BerlinUSA

Steven Spielberg und Netflix geben Partnerschaft bekannt

Los Angeles (dpa). Steven Spielberg galt in der Filmbranche eher als Skeptiker von Streamingdiensten. Nun geht der Oscar-Preisträger eine mehrjährige Partnerschaft mit Netflix ein.

Bushidos Frau über Clanchef: Druck, Kontrolle, Beleidigung

Berlin (dpa). Sie gilt als starke Frau an der Seite von Bushido. Wie sieht die Zeugin Anna-Maria Ferchichi das frühere Verhältnis ihres Mannes zu seinem damaligen Geschäftspartner? Eines ist klar: Sie nimmt kein Blatt vor den Mund.

Merkel: Ohne Nazi-Terror keine Flucht und Vertreibung

Berlin (dpa). Nach hitzigen Debatten will das Dokumentationszentrum Flucht, Vertreibung, Versöhnung Teil einer neuen Erinnerungslandschaft sein. Die Kanzlerin verweist zur Eröffnung auf den Ausgangspunkt des Unrechts.

Hyundai übernimmt Roboter-Entwickler Boston Dynamics

Seoul/Boston (dpa). Die Roboter von Boston Dynamics sorgten immer wieder Aufsehen mit spektalulären Videos. Doch daraus ein Geschäft aufzubauen, ist nicht so einfach. Nun versucht es Hyundai.
Berlin (dpa). Selbst in Berlin sind solche brutalen Überfälle höchst selten. Das Vorgehen und die Anzahl der Schüsse auf eine Gruppe von Menschen deutet auf Streit zwischen Gruppen oder Banden hin.
Teheran (dpa). Atomverhandlungen mit den USA ja, Treffen mit Biden nein. Auch Gespräche über Irans Raketenprogramm oder Nahostpolitik lehnt der designierte iranische Präsident Ebrahim Raeissi strikt ab.
Seoul (dpa). Nach dem Machtwechsel in Washington geht Nordkorea bisher nicht auf Geprächsangebote der USA ein. Joe Biden übt sich in Geduld - und hofft weiter auf eine positive Antwort.
London (dpa). Drei Jahre nach dem packenden Horrorthriller «A Quiet Place» über mörderische Aliens, die Menschen nach Gehör jagen, kommt die spannende Fortsetzung ins Kino.
La Jolla (dpa). Jon Rahm ist erst 26 Jahre alt, auf der PGA-Tour aber schon seit langem als absoluter Topspieler anerkannt und geschätzt. Einzig ein Sieg bei einem Major fehlte ihm - bis Sonntag.
Teheran/Tel Aviv (dpa). Ebrahim Raeissi hat die Präsidentenwahl im Iran gewonnen. Erzfeind Israel sieht in ihm einen Radikalen, der für Tausende Tote verantwortlich ist. Sein erster Auftritt wird kurzfristig verschoben.
Ältere Artikel
© 2020-2021 sundfunk.de