Radio Sundfunk Abo-Bereich
Einloggen

Zwei Tote nach Erdrutsch in Indonesien

Ein Rettungshelfer inspiziert ein zerstörtes Haus im Dorf Nganjuk. Foto: Trisnadi/AP/dpa
In diesem Beitrag: Zwei Verschüttete lebend geborgen
Jakarta (dpa). In der Regenzeit kommt es in Indonesien öfter zu Erdrutschen. Häufig enden diese für Bewohner betroffener Häuser tödlich - so auch jeztt wieder in Ost-Java.

Bei einem schweren Erdrutsch in der indonesischen Provinz Ost-Java sind mindestens zwei Menschen ums Leben gekommen. 16 weitere würden noch vermisst, zitierte die Zeitung «Kompas» einen Behördensprecher.

Zwei Verschüttete lebend geborgen

Zwei Verschüttete seien bislang lebend geborgen worden. Helfer versuchten, sich zu den von dem Erdrutsch betroffenen Häusern im Bezirk Nganjuk vorzuarbeiten. In der Provinz wurden nach schweren Regenfällen mindestens neun weitere Dörfer von Sturzfluten in Mitleidenschaft gezogen. In Indonesien kommt es in der Regenzeit zwischen Oktober und April häufig zu heftigen Regenfällen und Erdrutschen.

© 2020-2021 sundfunk.de