Radio Sundfunk Abo-Bereich
Einloggen

Behörden erwarten Tausende weitere Migranten am Ärmelkanal

Eine Gruppe von Menschen, bei denen es sich vermutlich um Migranten handelt, geht von Bord des örtlichen Rettungsboots in Kent, nachdem sie nach einem Zwischenfall mit einem kleinen Boot im Ärmelkanal aufgegriffen wurde. Gareth Fuller/PA Wire/dpa
London/Dover (dpa) -. Im Vergleich zu anderen Ländern ist die Zahl der Asylsuchenden in Großbritannien vergleichsweise niedrig. Dennoch werden Tausende Flüchtlinge oder Migranten in diesem Jahr erwartet.

Die britischen Behörden rechnen laut einem Medienbericht in diesem Jahr mit Tausenden weiteren Migranten, die über den Ärmelkanal nach Großbritannien gelangen.

Der «Times» zufolge könnte die Zahl im Lauf des Jahres auf rund 22.000 ansteigen, wie das Blatt am Samstag berichtete. Unter Berufung auf Quellen bei den Grenzbehörden heißt es, die von der Zeitung errechnete Zahl entspreche den Erwartungen der Behörden.

Die Zahl der Menschen, die die Meerenge in kleinen Booten illegal vom Kontinent nach England überquert haben, ist schon jetzt höher als im ganzen vergangenen Jahr. Nach Zahlen des britischen Innenministeriums erreichten bis zu dieser Woche mindestens 8452 Migranten die englische Küste. 2020 wurden 8417 Menschen gezählt.

Die britische Regierung will Frankreich bis nächstes Jahr mit einem Betrag von 62,7 Millionen Euro unterstützen, damit mehr Sicherheitskräfte an der französischen Küste Migranten zurückhalten. Insbesondere bei gutem Wetter machen sich immer wieder Migranten von Frankreich aus auf die gefährliche Überfahrt. Sie kommen oft aus Flüchtlingslagern, viele nehmen die Dienste von Schleppern in Anspruch.

Die Kontrolle über die eigenen Grenzen zurückzugewinnen, ist ein zentrales Versprechen der Brexit-Politiker. Innenministerin Priti Patel kündigte an, Asylsuchenden, die über illegale Routen ins Land gelangen, langfristig weniger Rechte geben zu wollen als anderen.

Mit Blick auf andere Länder ist die Zahl der Asylsuchenden im Vereinigten Königreich vergleichsweise niedrig: In Deutschland wurden 2020 mehr als 100.000 Asylerstanträge gestellt. Im Vereinigten Königreich nennen die Behörden für die zwölf Monate bis März 2021 die Zahl von knapp 27.000 Asylanträgen für gut 32.000 Personen.

Weitere Informationen
Dir gefällt dieser Artikel? – Es steckt viel Arbeit drin!

Wir bieten Ihnen und Euch exklusiven Journalismus. Bei uns stimmt die Qualität der Berichterstattung. Fake-News haben bei uns keine Chance. Wir sind rund um die Uhr im Bereitschaftsdienst. Im Journalismus gelten – wie in so vielen anderen Berufen – Sonn- und Feiertage nicht.

Warum wir das tun? Aus Überzeugung.

Weil wir diesen Anspruch an uns selber haben. Weil wir der Auffassung sind, dass gute journalistische Arbeit das eben verlangt. Weil wir es wichtig finden, Sie, liebe Leserinnen und Leser, zu jeder Zeit – und das meinen wir wörtlich – möglichst schnell und umfassend zu informieren. 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche, das ganze Jahr über, auch an Sonn- und Feiertagen. Und weil wir mit Herzblut bei der Sache sind.

Unterstütze uns bei unserer täglichen Arbeit
Jetzt 
© 2020-2021 sundfunk.de