Radio Sundfunk Abo-Bereich
Schleswig-Holstein Hamburg Sport
Einloggen

#Brauchtum

Keine Karnevalsveranstaltungen in Marne wegen Corona

Marne (dpa/lno). Auch in diesem Jahr werden Narren und Jecken in Schleswig-Holsteins Karnevalshochburg Marne (Kreis Dithmarschen) wegen der Corona-Pandemie auf ihre traditionellen Feste samt Rosenmontagsumzug verzichten müssen.

Corona-Pandemie: Wenig Hausbesuche von Sternsingern

Hamburg/Kiel/Schwerin (dpa). In früheren Jahren klopften im Erzbistum Hamburg bei der Sternsinger-Aktion Caspar, Melchior und Balthasar an die Haustüren. Doch in Corona-Zeiten sind nach Angaben der Verantwortlichen vielerorts Alternativen gefragt.

Landtagspräsident empfängt Sternsinger aus Kiel und Trittau

Kiel (dpa/lno). Landtagspräsident Klaus Schlie (CDU) hat am Donnerstag am Kieler Landeshaus zwölf Sternsinger empfangen.

Veit und Tschentscher empfangen Sternsinger im Rathaus

Hamburg (dpa/lno). In früheren Jahren klopften im Erzbistum Hamburg bei der Sternsinger-Aktion Caspar, Melchior und Balthasar an die Haustüren. Doch in Corona-Zeiten sind vielerorts Alternativen gefragt. Den traditionellen Besuch im Hamburger Rathaus gab es trotzdem.
Hamburg (dpa/lno). Weihnachten ist vorbei und viele Hamburger wollen ihren nadelnden Baum möglichst schnell loswerden. Die Stadtreinigung sammelt die Tannen und anderen Gewächse ein. Ein Teil des ausgedienten Grüns soll nun Beeren blau machen.
Hamburg (dpa/lno). Die Silvesternacht in Hamburg verlief aufgrund von Corona deutlich ruhiger als sonst. Zwei Menschen wurden beim Böllern schwer verletzt. Ein Mann starb auf einem brennenden Kajütboot. Ein Stromausfall sorgte für einen Großeinsatz von Rettungskräften.
Kiel (dpa/lno). Die Menschen im Norden haben das Jahr 2022 gelassen begrüßt. Polizei und Feuerwehr meldeten kaum nennenswerte Zwischenfälle. «Nichts Dramatisches», hieß es von Kiel bis Elmshorn.
Hamburg (dpa/lno). Vor zwei Jahren feierten noch Zehntausende Menschen Silvester in der Hamburger Innenstadt. Im vergangenen Jahr durchkreuzte Corona die Partypläne. Beim Abschied von 2021 heißt es nun erneut: Böllerverbot statt Feuerwerk, Kontaktbeschränkungen statt ausgelassener Partys.
Hamburg (dpa/lno). Vor zwei Jahren feierten noch Zehntausende Menschen in der Hamburger Innenstadt Silvester. Im Jahr darauf durchkreuzte Corona bereits die Partypläne. Und auch beim Abschied von 2021 sieht es nach einer eher ruhigen Nacht aus.
Cuxhaven (dpa/lni). Sie stehen rund um die Uhr bereit: Die Einsatzkräfte der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger - auch an den Weihnachtstagen. Gemütlich können sie es sich auf ihren Einsatzschiffen nur bedingt machen.
Ältere Artikel
© 2020-2022 sundfunk.de