Radio Sundfunk Abo-Bereich
Einloggen

#Gastgewerbe

Südtirol will Gastronomie innen mit Corona-Pass erlauben

Bozen (dpa). Impfnachweise oder Negativ-Tests sollen ab nächster Woche in Südtirol Restaurantbesuche ermöglichen. Die Umsetzung dieser Pläne wird nicht zuletzt von der Infektionslage abhängen.

«Notverkäufe»: Hotelketten schlagen Alarm

Köln (dpa). Bei einem Verkauf ist eines besonders schlecht: Wenn der Käufer weiß, dass der Verkäufer unbedingt Geld benötigt. So eine Lage macht nun eine Hotelkette publik - und zeigt die Not der Branche.

Hotelkette Maritim peilt «Notverkäufe» an

Bad Salzuflen (dpa). Die Corona-Pandemie trifft die Hotelkette Maritim sehr hart. Allein im vergangenen Jahr gab fast 90 Prozent Umsatzausfall. Nun werden Konsequenzen gezogen.

Gegen den Plastikstrom

Göttingen (dpa). Pro Woche nehmen Menschen laut einer Studie eine Kreditkarte Mikroplastik zu sich. Die Partikel gelangen durch das Essen und Trinkwasser in den Körper. Das Verbot von Einwegplastik in der EU soll Mensch und Umwelt schützen - und eröffnet riesige Absatzchancen.
Kiel (dpa/lno). Einheimische und Gäste erobern sich mitten in der Corona-Pandemie die nordische Café- und Restaurantfreiheit zurück. Aber nur unter strengen Auflagen.
Berlin (dpa). Hotels und Gaststätte leiden weiter unter dem anhaltenden Corona-Lockdown. Nun setzt sich der Interessenverband Dehoga für weitere Maßnahmen ein.
Hamburg (dpa/lno). Nach monatelangem Lockdown darf die Außengastronomie in Schleswig-Holstein ab Montag wieder öffnen. Der Hamburger Hotel- und Gaststättenverband hält das für ein gutes Signal - und fordert auch für die Hansestadt ein Öffnungskonzept.
London (dpa). Obwohl die Corona-Zahlen deutlich gesunken sind, gelten in England weiter deutlich härtere Regeln als in den meisten Teilen Deutschlands. Weiterhin dürfen die Menschen ihr Land nicht verlassen. Doch auf der Insel selbst sind Lockerungen in Sicht.
Paris (dpa). «Wenn Sie durch die Tür sind, gibt es kein Covid»: Ein TV-Bericht zeigt, wie Pariser Edel-Lokale gegen Corona-Regeln verstoßen sollen. Der Anwalt eines angeblichen Gastes spricht im Nachhinein von einem Scherz.
London (dpa). Der Börsengang des Essenslieferdienstes Deliveroo hatte die Phantasie der Anleger beflügelt, aber die Realität ist ernüchternd. Nach dem Start kannte die Aktie kennt nur eine Richtug - nach unten.
Ältere Artikel
© 2020-2021 sundfunk.de