Radio Sundfunk Abo-Bereich
Einloggen

#Zulieferer

Autozulieferer Eberspächer schreibt Millionenverluste

Esslingen (dpa). Rückgang bei Verkäufen, zwischenzeitlicher Produktionsstopp durch den Lockdown: Der weltweite Automarkt leidet weiterhin deutlich unter der Corona-Pandemie. Auch Zulieferer Eberspächer ist keine Ausnahme.

Wegen Chipmangels 3,9 Millionen Fahrzeuge weniger

München (dpa). Die Beratungsfirma Alix Partners geht davon aus, dass in diesem Jahr weltweit rund 3,9 Millionen Fahrzeuge weniger produziert werden. Der Grund: die Chipflaute.

Continental verdient wieder besser

Hannover (dpa). Die Zahlen zum Jahresbeginn sind bei Conti relativ gut, der Chef sieht «erkennbare Fortschritte». Wie die ganze Autobranche muss der Konzern aber vor allem mit einer großen Unbekannten zurechtkommen.

Gnadenfrist für Aachener Conti-Werk

Aachen (dpa). Eigentlich sollte Ende dieses Jahres Schluss sein mit der Produktion beim Reifenwerk. Doch nun wird die Frist verlängert und die Zahl der Beschäftigten soll reduziert werden.
Hannover (dpa). Das normale Auf und Ab der Konjunktur war im vergangenen Jahr vom Corona-Effekt überlagert - die Autobranche traf es hart. Auch der zweitgrößte Zulieferer kann nun aber etwas durchatmen.
Karben/Frankfurt (dpa). Auf seinem Sanierungskurs wollte Continental ein weiteres Werk schließen. Doch nach heftigem Widerstand der Belegschaft gehen die Lichter im hessischen Karben nun doch nicht ganz aus.
Karben (dpa). Der geplante Stellenabbau beim Auto-Zulieferer Continental läuft nicht reibungslos. Die Komplettschließung des Automotive-Werks in Karben will die Belegschaft nicht hinnehmen.
Hannover/Seattle (dpa). Daten sind der zentrale Rohstoff, auch in der Autoindustrie. Um Software-Updates zu standardisieren und Techniken für das autonome Fahren zu verbessern, tun sich nun zwei Schwergewichte zusammen.
Hannover (dpa). Auch das Jahr 2020 hinterlässt bei der Nummer zwei der Autozulieferer wieder etliche Schrammen. Continental sieht nun Anzeichen einer Besserung - es gibt jedoch einige besondere Risiken zu beachten.
Berlin (dpa). Digitale Informationen sind in der Autoindustrie mit der wichtigste Rohstoff. Firmen müssen sich präzise austauschen können - auch bei Versorgungsproblemen oder Rückrufen. Nun soll es rascher vorangehen.
© 2020-2021 sundfunk.de