Radio Sundfunk Abo-Bereich
Einloggen
Saison-Start

Wo die 2. Liga im TV zu sehen ist

Die 2. Liga beginnt am Freitag. Julian Stratenschulte/dpa
Berlin (dpa). Die 2. Bundesliga startet am Wochenende mit zwei Topspielen im Free-TV. Auch in der weiteren Saison gibt es viel Fußball im frei zu empfangenden Fernsehen.

Mit Beginn der neuen Saison in der 2. Fußball-Bundesliga gibt es auch eine neue Verteilung der TV-Berichterstattung. Die gute Nachricht für die Fans: Es gibt viel mehr Zweitliga-Fußball ohne Zusatzkosten als zuletzt.

Gleich das erste Zweitliga-Spiel der neuen Saison ist ohne zusätzliche Kosten zu sehen. Sat.1 überträgt am Freitag die Auftaktpartie des FC Schalke 04 gegen den Hamburger SV (20.30 Uhr) mit Moderator Matthias Opdenhövel und Kommentator Wolff Fuss. Gleich das nächste Free-TV-Spiel läuft am Samstag bei Sport1. Der Spartensender zeigt Werder Bremen gegen Hannover 96 (20.30 Uhr) sowie in der Folge 32 weitere Topspiele – in der Regel am Samstagabend. Zum Sport1-Team gehören Moderatorin Ruth Hofmann und Kommentator Markus Höhner.

Regelmäßige Zusammenfassungen zeigt die ARD. Ein Ableger der «Sportschau» zeigt freitags ab 22.30 Uhr die Höhepunkte der 2. Bundesliga bei One. Diese neue Ausgabe des TV-Klassikers beim ARD-Spartensender präsentieren Lea Wagner und Tobias Schäfer. Zum neuen Angebot des öffentlich-rechtlichen Senders gehören auch die Zusammenfassungen am Sonntag. Außerdem darf die ARD wie bisher auch am Samstag Bilder von der 2. Liga in der «Sportschau» zeigen.

Wer nichts verpassen will, benötigt ein Sky-Abonnement. Der Pay-Anbieter überträgt alle 306 Spiele live, 272 davon exklusiv. Zusätzlich im Angebot sind 98 Konferenzen. Beim Eröffnungsspiel am Freitag sind Hansi Küpper und Heiko Westermann im Sky-Einsatz. Stefan Hempel kommentiert das neue Samstagabendspiel, bei dem Torsten Mattuschka als Co-Kommentator im Einsatz ist.

Weitere Informationen
Dir gefällt dieser Artikel? – Es steckt viel Arbeit drin!

Wir bieten Ihnen und Euch exklusiven Journalismus. Bei uns stimmt die Qualität der Berichterstattung. Fake-News haben bei uns keine Chance. Wir sind rund um die Uhr im Bereitschaftsdienst. Im Journalismus gelten – wie in so vielen anderen Berufen – Sonn- und Feiertage nicht.

Warum wir das tun? Aus Überzeugung.

Weil wir diesen Anspruch an uns selber haben. Weil wir der Auffassung sind, dass gute journalistische Arbeit das eben verlangt. Weil wir es wichtig finden, Sie, liebe Leserinnen und Leser, zu jeder Zeit – und das meinen wir wörtlich – möglichst schnell und umfassend zu informieren. 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche, das ganze Jahr über, auch an Sonn- und Feiertagen. Und weil wir mit Herzblut bei der Sache sind.

Unterstütze uns bei unserer täglichen Arbeit
Jetzt 
© 2020-2021 sundfunk.de